3. Teil

Teil 3: Die DJK als selbständige Abteilung unter Anschluß an den Kath. Jünglings- und Gesellenverein

1927      Nach und nach hatte man erkannt, daß die DJK in der Entwicklung gehemmt war und außerdem den Jünglingsverein finanziell zu ruinieren drohte und auch durch die Mitgliedschaft von KGV-Mitgliedern Unzuträglichkeiten entstanden.

Mit dem Eintreffen des neuen Präses, Herrn Kaplan Schmitt, am 3. September 1927 trat man einer Neuregelung nahe, und in einer Versammlung am 20. Oktober wurde die Abtrennung vom Jünglingsverein ab 25. Oktober beschlossen. Nach diesem Tage stand die DJK selbständig da, unter Anschluß an Jünglings- und Gesellenverein als Stammvereine. Dem Vorstand gehörten außer dem Präses Junglehrer Wirz als technischer Leiter, Peter Müller als Schriftführer, Johann Busenbender als Kassenwart und Johann Lohner als Zeugwart an.

Der Mitgliederbestand betrug ca. 30 Aktive. Die I. Mannschaft spielte in der Saison 1927/28 in der Gauklasse weiter.

Die Bezirksleitung blieb auch nach der Versetzung von Kaplan Altmeyer in Kruft, da der neue Präses, Herr Kaplan Schmitt, ab Oktober auch dieses Amt seines Vorgängers übernahm. Der Bezirksleiterposten ging von Johann Nittenwilm an Junglehrer Nikolaus Wirz über.

1928      Mit dem Anfang dieses Jahres schied der Schriftführer, Peter Müller, aus, und der Präses selbst führte diesen Vorstandsposten aus. Die übrigen Vorstandsmitglieder waren auf ihren Posten geblieben. Die Mitgliederzahl erhöhte sich auf 48 Aktive und 20 Schüler.

Am 9. Januar wurde mit dem Turnverein ein Vertrag betreffs Sportplatzmitbenutzung getätigt.

Der 26. Februar brachte in Kruft die Aufführung des Filmes vom II. Reichstreffen in Köln, an welchem die Abteilung sich, wie schon früher erwähnt, beteiligt hatte.

Am 10. März wurde an die Gemeinde der Antrag zwecks Beteiligung an den Kosten der Sportplatzmiete gestellt.

Der Frühjahrswaldlauf, an dem sich die Abteilung auch beteiligte, fand am 25. März in Niedermendig statt und sah verschiedene unserer Mitglieder als 1. Sieger.

Pfingsten brachte als Überraschung ein Spiel der I. Mannschaft gegen Duisburg am Pfingstsonntag, welches mit einem Resultat von 3:1 für Kruft endete. Pfingstmontag spielte die gleiche Mannschaft gegen Olympia Saarbrücken, welches mit einem Resultat von 4:5 für Saarbrücken seinen Ausgang fand.

Ein außerordentlicher Sporttag war für die Krufter Abteilung der 17. Juni, für den uns ein bezirksoffenes Leichtathletiktreffen übertragen war. In der Festandacht hielt Herr Kaplan Paquet von Andernach die Ansprache. In der Schülerklasse konnte Kruft vier Preise für sich entscheiden. Jugend II erhielt drei, Jugend I vier und die Juniorenklasse zwei Preise für erfolgreiche Leistungen.

Am 26. August beteiligte sich die Abteilung  an dem Kreisjugendtag in Mayen mit 45 Mitgliedern und konnte sich u. a. einen ersten und zweiten Preis sichern.

Die I. Fußballmannschaft erkämpfte sich in der Saison den Aufstieg aus der Gau- in die Kreisklasse.

Im Laufe des Jahres traten der Abteilung 15 Wanderer des Kath. Jünglingsvereins bei, die fünf Wanderungen unternahmen.

1929      tritt innerhalb des Vorstandes eine kleine Änderung ein. Herr Wershofen wurde Abteilungsleiter und Junglehrer Nik. Wirz Sportwart. Die Mitgliederzahl stieg auf 93.

Am 24. Februar war in Andernach ein Hallenkursus, an dem die Abteilung mit drei Mann beteiligt war (Leichtathletik). Der 14. April sah die Abteilung bei den Frühjahrswaldläufen in Monreal vertreten, um mit den anderen Abteilungen um die Siegerpalme zu streiten. Christi Himmelfahrt war die Turnwanderung nach Wernerseck, an der auch Kruft sich beteiligte.

Der Vertrag mit der Gemeinde, welcher unterm 10. März v. J. erwähnt wurde, wurde am 15. Mai getätigt mit Rückwirkung vom 1. April dieses Jahres.

Das Kreistreffen in Trier fand am 28. und 29. Juni statt. Die Abteilung war mit insgesamt 20 Mitgliedern vertreten, darunter fünf Wettkämpfer, von denen einer den zweiten Preis beim Jugendschwimmen erobern konnte.

Am 21. Juli fand ein Clubkampf mit Niederzissen statt, wobei unsere Abteilung bei den Einzelkämpfen der Seniorenklasse vier erste und in der Juniorenklasse einen ersten und drei zweite Preise erringen konnte. Bei den Staffeln konnte Kruft mit einem ersten Preis gut abschneiden. Bei den Dreikämpfen konnte die Abteilung in der Seniorenklasse einen ersten, Jugend I einen ersten und einen zweiten, Jugend II einen ersten und einen vierten Preis erringen. Die Schüler sicherten sich die Preise von eins bis vier.

Gelegentlich des Bezirkstreffens am 28.7. in Andernach errangen unsere Mitglieder einen Einzelsieg und fünf Siege bei Mehrkämpfen.

Der Kreisjugendtag in Andernach sah die Alemannen mit sechs Mann vertreten.

Vom gauoffenen Leichtathletikfest in Niederzissen am 25. 8., an welchem außer den Wettkämpfern auch die Wandergruppe teilnahm, konnte die Abteilung weitere acht Siege erringen.

Der zweite Clubkampf für dieses Jahr wurde am 18.8. in Plaidt ausgetragen, bei dem Kruft durch gute Leistungen überzeugen konnte.

Aus Anlaß der Brückeneinweihung in Köln zeigte von Koblenz nach Köln eine Rheinstaffel der DJK ihre Leistungen. Kruft besetzte dabei die Strecke Weißenthurm – Andernach mit 22 Mann. Dieser Kampftag war der 13. Oktober, also auf Krufter Kirmes.

Der Sportwart, Herr Junglehrer Wirz, nahm in diesem Jahre an einem Kursus der Reichslehrstätte in Münster teil und wurde auch in den Kreisausschuß als Vertreter der DJK und der übrigen kath. Vereine berufen.

Vier Schiedsrichter nahmen an Belehrungsspielen und Kursen teil.

Am Sonntag vor Weihnachten veranstaltete die Abteilung einen Theaterabend, in dem als Hauptstück „Ich hatt‘ einen Kameraden“ zur Aufführung kam.

Es sei noch kurz erwähnt, daß die I. Mannschaft in der Kreisklasse und die II. in der Bezirksklasse spielte und wir die Erfolge dieser Mannschaften nach Schluß der Saison, also im Frühjahr 1930, abwarten müssen.

Ende dieses Jahres traten dem Verein noch 55 inaktive Mitglieder, zumeist ältere Herren, bei.

1930      Ende Januar fand eine Generalversammlung statt, und es wurde hier festgestellt, daß die Abteilung auf 90 aktive und 55 inaktive Mitglieder angewachsen war. Infolge der Mehrarbeit wurde der Vorstand erweitert und zwar so, daß für jede Sportart dem geschäftsführenden Vorstand ein Wart angehört. Jedem Wart zur Seite steht ein Ausschuß von vier Mann aus den Reihen der Mitglieder. Nach der Wahl setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Heinrich Wershofen Abteilungsleiter, Johann Becker Schriftwart, Johann Busenbender Kassenwart, Johann Nürnberg Spielwart, Junglehrer Wirz Sportwart, Johann Schüller Turnwart, Johann Elzer Schwimmwart, Nikolaus Theisen Zeugwart, Michael Krings Jugendobmann, dazu die erwähnten Ausschüsse.

Am 1. Januar nahm die II. Mannschaft an dem Spieltag in Langenfeld teil und konnte hier einen Fußball als Preis erringen. In der Bezirksauswahlmannschaft war Kruft mit drei Mann vertreten.

Und nun zu den Resultaten der Saison 1929/30. Die I. Mannschaft spielte in der Kreisklasse. Nach anfänglich schwachem Spiel kam sie in den letzten Spielen besser auf, konnte es aber zu keinem Siege bringen, und so reifte nach und nach der Entschluß, in der nächsten Saison freiwillig wieder in einer niederen Klasse zu spielen. Die II. Mannschaft hält in der Bezirksklasse die II. Stelle und kommt für den Bezirksmeister nicht in Frage. Die I. Jugend machte ein Spiel mit und schied dann freiwillig aus. Schüler I und II nahmen erst spät die Spiele auf. Johann Busenbender nahm an einem Schiedsrichterkursus teil.

Der Frühjahrswaldlauf in Mayen am 23. März sah eine starke Krufter Beteiligung, und viele kamen als Sieger zurück.

Die I. Jugend und zwei Schülermannschaften konnten bei den Wimpelspielen in Allenz am 3. Mai je einen Wimpel erringen.

Fast hätten wir das wichtigste Ereignis übersehen und erwähnen deshalb noch, daß die I. Mannschaft zu Ostern in Klüsserath weilte und Klüsserath uns diesen Besuch am 25. Mai erwiderte. Pfingsten war Sparta Düsseldorf unser Gast.

Auch die Leichtathletik hat in diesem Jahr Gutes geleistet. Wir erwähnen das Rheingautreffen am 20. Juli in Andernach, wobei Kruft verhältnismäßig gut abschneidet, an zweiter Stelle den Kreisjugendtag in Mayen, wo Kruft außer den übrigen Preisen in der II. Jugendklasse den Wanderpreis des Herrn Landrat Wegeler erringen kann. Für den 31. August war ein Clubkampf mit Allenz angesetzt, wobei gleichzeitig die Vereinsmeisterschaften ausgetragen werden sollten. Leider trat Allenz nicht an, und so mußten die Krufter unter sich in friedlichem Kampfe ihre Kräfte messen. Zu den Vereinsmeisterschaften waren zwei Wanderpreise gestiftet worden. Für den Lauf „Quer durch Kruft“ hatte der Senior des Gesellenvereins, Kaspar Schmitz, einen Wanderpreis gestiftet, welchen Nikolaus Theisen für beste Leistungen erhielt. Ein zweiter Wanderpreis war vom KGV gestiftet und wurde von Josef Cochems im Senioren-Vierkampf errungen. Erwähnenswert sind auch die C. Mostertsspiele in Ahrweiler am 21. September. Neben mehreren Einzelsiegen konnte Kruft auch einen Vereinspreis für die DJK-Staffel in Form einer Schreibgarnitur erringen.

Im Laufe des Jahres wurde von den Mitgliedern viel Arbeit geleistet. Zunächst wurde gemeinsam mit Turnverein und Gemeinde der Sportplatz (Bahnhofstraße) instandgesetzt. Da eine Schwimmabteilung bestand und die Firma Meurin in dankenswerter Weise das Grubengelände „In der Kond“ zur Verfügung stellte, war auch Schwimmgelegenheit geboten und mußte dieselbe ausgebaut werden. Zunächst wurde ein drehbarer Lehrschwimmapparat gebaut, um den Schwimmschülern behilflich zu sein. Auch die Erstellung eines Umkleideraumes war dringend nötig geworden. Zu Rettungszwecken und auch um die Möglichkeit des Rudersportes zu schaffen, wurde ein Kahn gekauft, der allerdings bis zur Stunde noch Eigentum des Präses ist.

Zur Theateraufführung für dieses Jahr, welche verschiedener Umstände halber erst am 4. Januar stattfand, gelangte das Stück „Unter falschem Verdacht“.

Im allgemeinen dürfte man mit dem Erreichten des Jahres 1930 zufrieden sein.

Nachtrag 

Nach der Zusammenstellung dieser Zeilen fallen uns noch einige Sachen in die Hände, die wir der Wichtigkeit halber noch erwähnen wollen. Es sind dies zunächst die ersten Mannschaften, welche sich 1921 an den Verbandsspielen beteiligten, in folgender Aufstellung:

I. Mannschaft (Saisonanfang 8.1.22)

Oster Friedrich

Busenbender Joh.        Schmitz Kasp.

Krupp B.         Schlaus Ernst               Becker Jak.

Konz J.            Busenbender P.           Lohner Joh.      Sattler H.         Schmitz P.

 

I. Jugendmannschaft

Fronert Joh.

 Schäfer P.       Breitbach Karl

Sattler
G.         Heuft Joh.        Mehlem A.

Fronert Jak.     Schmitz Jak.     Krupp Jos.       Krings K.         Schneichel J.

Erste Zeitschriftenbezieher („Rh. Jugendkraft“): Sattler H., Fronert Jak., Busenbender Joh., Oster Fr., Lohner Joh., Krupp Ben., Wershofen Heinr., Schmitz Peter, Knollema, 1 Exemplar für die Abteilung.