Kategorie: Fußball

DJK mit leistungsgerechtem Unentschieden

In einem spannenden, kampfbetonten Spiel trennten sich die DJK Kruft/Kretz und der SV Dernau am Krufter Bahnhof 2:2. Von Beginn an waren beide Mannschaften um Wiedergutmachung bemüht. Ursache hierfür war bei der DJK das 1:7 aus der Vorwoche beim Tabellenführer Ahrweiler BC, während bei den Gästen das 2:9 aus der Hinrunde nicht vergessen war. Es entwickelte sich ein packendes, kampfbetontes Spiel, das zunächst von der Gastmannschaft bestimmt wurde. Die Dernauer Angriffsbemühungen scheiterten indes an einem sehr gut aufgelegten Keeper Alexander Welsch, der reihenweise gegnerische Torchancen vereitelte. Besser machte es für die Heimmannschaft Dennis Klapperich, der bei einem Alleingang gleich drei Gegenspieler stehen ließ und dann noch die Ruhe hatte, den Ball am Dernauer Torwart vorbei ins Netz zu schieben. Das 1:0 war gleichbedeutend mit dem Pausenstand.

Die zweite Halbzeit verlief unter umgekehrten Vorzeichen: Jetzt war die Heimmannschaft überlegen, die Tore schoss aber zunächst der SV Dernau. Fiel das 1:1 quasi aus dem Nichts, resultierte das 1:2 aus dem zwischenzeitlich fünften Elfmeter, der in den drei Spielen des Kalenderjahres 2017 gegen die DJK gepfiffen wurde. Das Team aus Kruft und Kretz gab jedoch nicht auf und drängte vehement auf den sofortigen Ausgleich. Mit Erfolg: Nach einer Flanke von Nicolay Koch nahm Dennis Klapperich den Ball mit der Brust an, lupfte ihn über den Gegenspieler und schloss für den Dernauer Keeper unhaltbar ab. Zum Ende hin hatten noch beide Mannschaften Chancen zum Sieg, es blieb allerdings beim letztlich leistungsgerechten 2:2.

Erfreulich: Nach anderthalb Jahren Pause gab Christian Heugel sein Comeback in der Startelf. Schlimm erwischte es Marcel Thelen. Erstmals nach längerer Unterbrechung wieder dabei, musste er nach einem Zusammenprall mit seinem Gegenspieler mit Verdacht auf einen Nasenbeinbruch ausgewechselt werden. Die gesamte DJK-Familie wünscht ihm von dieser Stelle aus rasche Genesung.

Spielerfokus: Welsch – Koch, Dilbaz (72. T. Klein), S. Klein, Heugel (63. Thelen, 81. Selchow)- Saftig, Sukalic – M. Brücker, Klapperich, Leber – N. Stadel

Torfolge: 1:0 (14.) Klapperich, 1:1 (53.) Rieder, 1:2 (55., Foulelfmeter) Liersch, 2:2 (61.) Klapperich

Tormaschine läuft wieder

– DJK siegt mit 6:1 in Remagen –

Nach drei Begegnungen ohne Sieg gewann die erste Mannschaft der DJK Kruft/Kretz ihr Auswärtsspiel beim SV Remagen mit 6:1. Das Team stockte damit seine imposante Auswärtsbilanz auf 5 Siege in 6 Spielen bei einem Torverhältnis von 28:9 auf. Neuzugang Dennis Klapperich erzielte in seinem ersten Spiel für die DJK ebenso wie Malte Wedemeyer zwei Treffer.

Trainer Marco Stadel reagierte auf zuvor dreieinhalb Stunden ohne Tor und schickte in Remagen eine überaus offensiv ausgerichtete Mannschaft auf den Platz. Die Rechnung ging auf: Nach 22 Minuten beendete Nico Stadel die torlose Zeit und brachte seine Farben mit einem Schuss von der Strafraumgrenze aus in Führung. Der Krufter Sturmtank trug auch mit dafür Sorge, dass der Remagener Ausgleich aus der 30. Spielminute nicht lange Bestand hatte. Seine Flanke aus dem Halbfeld legte Dennis Klapperich mit dem Kopf auf Malte Wedemeyer zurück, der das Leder volley am verdutzten Remagener Keeper vorbei in die Maschen jagte.  Das 2:1 bedeutete zugleich den Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste, nämlich mit einem Treffer der DJK. Das 3:1 resultierte dabei aus einer weiteren Co-Produktion von Dennis Klapperich und Malte Wedemeyer, der den Ball nach feiner Vorarbeit des Neuzugangs überlegt in das Remagener Gehäuse einschob. In der Folge rückte Armin Leber in den Mittelpunkt des Geschehens. Bei einem Alleingang von der Mittellinie aus ließ er gleich drei Gegenspieler stehen und hatte dann noch die Übersicht, den Ball auf den freistehenden Dennis Klapperich quer zu legen. Dieser hatte keine Mühe mehr, zum 4:1 zu vollenden. Das 5:1 erzielte Armin Leber dann nach einem Zuspiel von Nico Stadel selbst. Schließlich nickte Dennis Klapperich eine Ecke des eingewechselten Marvin Brücker aus kurzer Distanz zum Endstand von 6:1 in das Netz ein.

Die Hinrunde ist damit für die DJK beendet. Zeit für ein kurzes Fazit. Ziel sei es, so Trainer Marco Stadel vorab, die guten Leistungen aus der Saison 2015/2016 zu bestätigen. Es gab einige Höhen (unvergessen das Rheinlandpokalspiel gegen die TuS Koblenz, denkwürdig das 9:2 in Dernau) und nur wenige Tiefen. Mit Platz 4 wurde bislang in einer nicht nur wegen des Ahrweiler BC außergewöhnlich stark besetzten Kreisliga A die Vorgabe des Trainers erreicht. Hervorzuheben ist an dieser Stelle natürlich Malte Wedemeyer, der in 13 Spielen 22 (!) Treffer erzielte und damit die Torjägerliste souverän anführt.

Die Rückrunde startet bereits kommenden Sonntag, 20.11.2016, um 14.30 Uhr mit einem weiteren Auswärtsspiel bei der SG Wehr. Hier ist es Ziel, die Heimniederlage vom ersten Spieltag zu korrigieren.

Spielerfokus: Zils – Steinebach, Größgen, Masberg – Sukalic, Saftig – Koch, Klapperich (85. Urmersbach), Leber – N. Stadel (83. Brücker), Wedemeyer (68. Krechel)

Torfolge: 0:1 (22.) N. Stadel, 1:1 (42.) Turan Levent, 1:2, 1:3 (41., 53.) Wedemeyer, 1:4 (64. ) Klapperich, 1:5 (78.) Leber, 1:6 (90.) Klapperich

 

Punkteteilung am Krufter Bahnhof

Ein 0:0 der besseren Sorte gab es am vergangenen Samstag beim Heimspiel der DJK Kruft/Kretz gegen die SG Mosel Löf. Die Begegnung war dabei mit fortschreitender Dauer geprägt von schwierigen äußeren Rahmenbedingungen.

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams. Torraumszenen waren Mangelware, dafür kamen die Feinschmecker des Fußballs auf ihre Kosten. Die jeweiligen taktischen Vorgaben wurden punktgenau umgesetzt, für die sich jeweils im Ballbesitz befindliche Mannschaft ergaben sich kaum freie Räume. Logische Folge war ein Pausenstand von 0:0.

Die zweite Halbzeit war geprägt von immer schwieriger werdenden, zum Ende hin fast katastrophalen Platzverhältnissen. Positive Folge für die Zuschauer war eine zunehmende Zahl an Torchancen. Die DJK war jetzt feldüberlegen, versäumte es aber insbesondere, aus ihren zahlreichen Standardsituationen (Eckenverhältnis 13:1 (!)) Kapital zu schlagen. Umgekehrt hatten auch die Gäste von der Mosel ihre Chancen. Keeper Tobias Zils musste seine Mannschaft gleich zweimal aus höchster Not retten, einmal bewahrte der Pfosten die Kombinierten aus Kruft und Kretz vor einem Rückstand. Am Ende konnte der Beobachter ein insgesamt leistungsgerechtes Unentschieden notieren.

Die DJK steht damit auf dem fünften Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag fährt man zum Auswärtsspiel bei m zuletzt formstarken SV Remagen (Spielbeginn: 14.30 Uhr).

Spielerkader: Zils – Görg, Größgen, Klein (79. Steinebach), Masberg – Sukalic, Saftig – Koch, Leber – N. Stadel (83. Krechel), Wedemeyer

 

DJK verliert in Adenau

An einem tristen Herbsttag endete in Adenau die imposante Auswärtsserie der DJK Kruft/Kretz in dieser Saison. Nach vier Siegen mit insgesamt 21 erzielten Treffern unter lag die DJK bei der SG Hocheifel in einem unansehnlichen Spiel mit 0:1.

In der ersten Halbzeit fand die DJK so gut wie keinen Zugriff auf das Spiel. Die SG Hocheifel spielte ebenfalls nicht am oberen Rand ihrer Möglichkeiten, beherrschte aber trotzdem das Geschehen auf dem Platz. Folgerichtig ging der Gastgeber in der 29. Spielminute in Führung.

Das Trainergespann Marco Stadel und Jürgen Gill schien in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben. In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel zunächst ausgeglichen. Im weiteren Verlauf erarbeitete sich die DJK zusehends ein Übergewicht auf dem Spielfeld und kam zunehmend zu Chancen. Der Ausgleichstreffer – der an diesem Tag unter dem Strich trotzdem glücklich gewesen wäre – wollte indes nicht gelingen. Positiv aus DJK-Sicht war das Comeback von Marcel Thelen.

Am kommenden Samstag  trifft die DJK am heimischen Krufter Bahnhof um 18 Uhr auf die SG Mosel Löf. In der vergangenen Saison waren beide Begegnungen gegen Löf intensiv, eng und spannend. Das junge Team würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen.

Spielerfokus: Welsch – Görg, Größgen, Klein, Masberg (46. Thelen) – Saftig, Dilbaz – Brücker, Leber  – N. Stadel, Wedemeyer

Tor: 1:0 (29.) Wolff

 

Remis am Krufter Bahnhof

– DJK und SG Westum trennen sich 2:2 –

Leistungsgerecht mit einem Unentschieden trennten sich die DJK Kruft/Kretz und die SG Westum in einem kampfbetonten, phasenweise hitzigen Spiel. Da die DJK bereits mit 2:0 in Führung gelegen  hatte, hinterließ das Remis aus Sicht der Heimmannschaft allerdings einen bitteren Nachgeschmack.

In der ersten Halbzeit dominierten beide Abwehrreihen das Spiel. Torchancen waren auf beiden Seiten absolute Mangelware. Einen ersten Rückschlag musste das Team aus Kruft und Kretz hinnehmen, als Mittelfeldmotor Ajdin Sukalic in der 41. Spielminute verletzt ausgewechselt werden musste. Keine zwei Minuten später aber nutzte Malte Wedemeyer den ersten Fehler der Westumer Hintermannschaft, erlief einen Fehlpass und lupfte den Ball über den Torwart hinweg zum 1:0 ins Tor.

Die zweite Hälfte begann mit einem Geschenk des Gästeteams. Vom Anstoß weg wurde der Ball über zwei Stationen zu einem der Innenverteidiger gespielt, der unglücklich wegrutschte. Nicolay Koch eroberte den nun freien Ball, sprintete allein auf den gegnerischen Torwart zu und ließ diesem keine Chance. Nach dem frühen 2:0 zog sich die DJK zurück, das Spiel verlagerte sich zunehmend in die Spielhälfte der Gastgeber. Kurz nachdem auch Malte Wedemeyer verletzt ausgewechselt werden musste, konnte die SG Westum per Strafstoß den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Die Begegnung wurde jetzt zunehmend hektischer und war geprägt von vielen, zum Teil längeren Unterbrechungen. Insgesamt zog der Schiedsrichter sieben gelbe und eine gelb-rote Karte. Eine weitere Standardsituation führte zum Ausgleich: Ein Freistoß vom rechten Strafraumeck aus segelte an Freund und Feind vorbei zum 2:2 ins Netz. In der Folgezeit hatten beide Mannschaften noch Chancen, ein drittes Tor zu erzielen. Der Siegtreffer wollte aber keinem mehr gelingen.

Die DJK konnte mit dem Remis den aktuell dritten Tabellenplatz verteidigen. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag um 17 Uhr bei der SG Hocheifel in Adenau statt.

Spielerfokus: Welsch – Masberg, Größgen, L. Durwen (89. N. Stadel), C. Durwen – Sukalic (41. Leber), Saftig, Dilbaz – Koch, Klein – Wedemeyer (59. Görg)

Torfolge: 1:0 (43.) Wedemeyer, 2:0 (46.) Koch, 2:1 (65., Foulelfmeter) Hoffmann, 2:2 (82.) Speich

DJK festigt Spitzenplatz in der Tabelle

– Souveräner Auswärtserfolg bei der FSG Bengen –

Mit 5:1 löste die DJK Kruft/Kretz souverän ihre Aufgabe beim Auswärtsspiel bei der FSG Bengen. Das junge Team schraubte damit seine imposante Auswärtsbilanz auf 4 Siege bei 21:7 Toren aus. Malte Wedemeyer erzielte zwei Treffer und führt mit jetzt 19 Saisontoren die Torjägerliste mit deutlichem Vorsprung an.

Die DJK als Tabellendritter wurde von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht. In der 15. Spielminute wuchtete Kapitän Dominik Größgen mit dem Kopf einen Eckball von Christian Durwen zum 0:1 ins gegnerische Tor. In der Folgezeit zeigten sich die Krufter gut organisiert und kamen über Standards und Konter zu weiteren Chancen. Eine Vorlage wieder von Christian Durwen verwertete Malte Wedemeyer zum Pausenstand von 0:2 (23. Spielminute).

Das Spiel war kurz nach der Halbzeit endgültig entschieden. Der Bengener Keeper konnte in der 49. Spielminute den durchgebrochenen Malte Wedemeyer nur noch mit einem Foul stoppen. Dieser ließ es sich nicht nehmen, den Strafstoß sicher zum 0:3 verwandeln. Bereits eine Minute später landete ein Heber von Lucas Saftig über die Bengener Abwehr hinweg bei Armin Leber, der dem gegnerischen Keeper im direkten Duell keine Chance ließ und zum 0:4 einnetzte. Nach dem aus einer Unachtsamkeit entstandenen 1:4 zog die DJK die Zügel weiter an, zeigte sich aber nahezu fahrlässig bei der Chancenverwertung. Ausnahme: Peter Görg stellte mit einem Lupfer vom rechten Strafraumeck aus den Endstand von 1:5 sicher.

Die DJK festigte damit Platz 3 in der Tabelle. Am kommenden Samstag um 18 Uhr trifft die Mannschaft am heimischen Krufter Bahnhof auf den Tabellenvierten aus Westum. Das Team würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen.

Spielerfokus: Zils – C. Durwen, Größgen (75. Masberg), L. Durwen, Klein – Sukalic (83. N. Stadel), Saftig, Dilbaz – Görg, Leber – Wedemeyer (75. Brücker)

Torfolge: 0:1 (15.) Größgen, 0:2, 0:3 (23., 50., Foulelfmeter) Wedemeyer, 0:4 (51.) Leber, 1:4 (71.) Friese, 1:5 (79.) Görg

Orkan aus Kruft und Kretz fegt über Dernau hinweg

Eine denkwürdige Begegnung erlebten knapp 70 Zuschauer am 2. Oktober 2016 in Dernau. In einem Spiel zweier vorab als gleichstark eingeschätzte Mannschaften gerieten die Gäste von der DJK Kruft/Kretz in einen Rausch, schossen neun Tore und blieben auch im dritten Auswärtsspiel der Saison ohne Punktverlust. Malte Wedemeyer baute mit einem Sechserpack sein Torkonto auf nunmehr 16 Treffer in sieben Spielen aus.

Die Zuschauer sahen bereits in der ersten Halbzeit sechs Tore. Stefan Klein und Malte Wedemeyer brachten die Gäste nach nicht einmal zehn Minuten mit 2:0 in Front. Wenig mehr als eine Viertelstunde war gespielt, als Ajdin Sukalic nach einem Freistoß aus kurzer Distanz auf 3:0 aus Kruft/Kretzer-Sicht erhöhte. Nur sechs Minuten später war das Spiel wieder völlig offen, da es den Gastgebern aus Dernau in dieser kurzen Zeit gelang, auf 2:3 zu verkürzen. In der Folge verlief das Spiel ausgeglichen. Einen der an diesem Tag stets gefährlichen Konter der DJK schloss Malte Wedemyer mit dem Halbzeitpfiff zum Pausenstand von 2:4 ab.

Der SV Dernau gab nicht auf und versuchte noch einmal, in das Spiel zurückzufinden.  In der 49. Minute hatte der Gastgeber schon den Torschrei aus den Lippen, als Torwart Tobias Zils in höchster Not rettete. Fast im Gegenzug versetzte Stefan Klein mit seinem zweiten Treffer zum 2:5 der Mannschaft von der Ahr einen weiteren Tiefschlag. Denkwürdig wurde es zwischen der 77. und der 86. Spielminute. Innerhalb dieser zehn Minuten erzielte Malte Wedemeyer für die DJK vier (!) weitere (Konter-)Tore bis zum Endstand von 2:9. Das komplette Team spielte, so nach dem Schlusspfiff das Trainergespann Marco Stadel und Jürgen Gill, in den letzten 15 Minuten Fußball „von einem anderen Stern.“

Spielerfokus: Zils – Masberg, Größgen, L. Durwen, Görg – Saftig, Sukalic – Koch (56. Leber), Klein – Wedemeyer (88. Neuendorf), Dilbaz (69. N. Stadel)

Torfolge: 0:1 (4.) Klein, 0:2 (9.) Wedemeyer, 0:3 (17.) Sukalic, 1:3 (21.) Noll, 2:3 (23.) Cardoso, 2:4 Wedemeyer (45.), 2:5 Klein (54.), 2:6, 2:7, 2:8, 2:9 Wedemeyer (77., 78., 83., 86.)

Kampf, Einsatz und Engagement wurden nicht belohnt

 – DJK unterliegt Tabellenführer aus Ahrweiler –

Im Spitzenspiel des sechsten Spieltages traf die DJK Kruft/Kretz am vergangenen Wochenende auf den Tabellenführer der A-Klasse, den Ahrweilerer BC. Nach einer zwar fairen, aber trotzdem sehr intensiv geführten Begegnung unterlag die DJK dem Klassenprimus am heimischen Krufter Bahnhof mit 0:2.

Die DJK zeigte sich zunächst von ihrer besten Seite. Bereits nach acht Minuten krachte ein Schuss von Nicolay Koch an die Querlatte. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein intensives Spiel, ohne dass eine der beiden Mannschaften Übergewicht besaß. Dies änderte sich mit dem Führungstreffer des ABC in der 36. Spielminute, der aus einem Konter resultierte. Bis zum Halbzeitpfiff dominierten nunmehr die Gäste das Geschehen auf dem Platz. Die DJK um Kapitän Dominik Größgen konnte froh sein, dass Ahrweiler trotz bester Gelegenheiten nicht weitere Treffer nachlegte.

Wieder ein neues Bild zeigte das Spiel zu Beginn der zweiten Halbzeit: Die DJK kam mit Kampf, Einsatz und Engagement aus der Kabine zurück. Es entwickelte sich jetzt endgültig das Spitzenspiel, das sich alle vorher erhofft hatten. Das bessere Ende für sich hatte zwar glücklich, aber nicht unverdient der Ahrweilerer BC. In der Schlussphase wurde zunächst Malte Wedemeyer ein Elfmeter verweigert, fast im Gegenzug schlossen die Gäste einen ihrer Konter mit dem spielentscheidenden 0:2 ab. Positiv trotz der Niederlage war aus DJK-Sicht das Comeback von Sturmtank Nico Stadel nach mehrwöchiger Verletzungspause.

Spielerfokus: Zils – Masberg, Größgen, L. Durwen (64. C. Durwen), Görg (89. Stadel) – Saftig, Sukalic – Koch, Leber  –  Wedemeyer, Dilbaz

Torfolge: 0:1 (36.) Leiendecker, 0:2 (88.) Rieder

2. Mannschaft siegt im Spitzenspiel

Mit 4-2 Toren siegte die 2. Mannschaft bereits am Mittwochabend über Aufstiegsaspirant SV Alzheim.  So langsam wird das Team von Dennis Brücker auch DJK-Insidern unheimlich. Mit 16 Punkten aus sechs Spielen rangiert man noch wie vor auf Platz 1.  Im Heimspiel gegen die hoch eingeschätzten Kicker aus Alzheim, brachte die Mannschaft sogar das Kunststück fertig, trotz Pausenrückstand und dem Umstand nur noch 9 Spieler auf dem Feld zu haben, in der 2. Halbzeit mit einem Kraftakt das Spiel komplett zu drehen und  am Ende mit 4-2 Toren zu gewinnen.  Stark!!! Abermals eine geschlossene Mannschaftsleistung von allen Akteuren im Kader.

Weiter geht’s für die Kicker von Dennis Brücker am kommenden Freitag um 19.30 Uhr bei der SG Eich/Kell/Nickenich.

Mit großem Herz, aber ohne Chance. DJK verliert mit 0-7 gegen TuS Koblenz

img_1092

Als nach 90 Minuten der Schlusspfiff ertönte, brandete, sowohl von Koblenzer, wie auch Krufter Zuschauer warmherziger Applaus für die DJK Kicker auf.

0-7 (0-2) hieß es am Ende und realistisch gesehen entsprach das Ergebnis dem Kräfteverhältnis auf dem Rasen.

Die Kicker von Marco Stadel hatten mit großem Herz und einer hohen Laufbereitschaft der TuS „das Leben“ so schwer wie möglich gemacht. Aber auch die TuS betrachtete die Aufgabe im Vulkanstadion nicht als Betriebsausflug und zeigte über 90 Minuten eine konzentrierte und seriöse Leistung. Und dann sind vier Klassen Unterschied doch eine ganze Menge auf der Ebene.

Vor allem in der zweiten Halbzeit zeigte die TuS, wieso sie aktuell sehr erfolgreich in der Regionalliga agiert.  Tempo, Technik und Athletik – für den geneigten Kreisligazuschauer wurde spätestens in der 2. Halbzeit deutlich, auf welcher Ebene sich der heutige Gegner der DJK bewegt.

Mit großem Einsatz und einer bemerkenswerten Laufbereitschaft hielt die DJK lange Zeit dagegen und ging weit „über die Schmerzgrenze“ hinaus.

Vor allem in der ersten Halbzeit machte die Mannschaft das Klasse. Sehr geordnet, sehr engagiert und vor allem mannschaftlich geschlossen zeigte sich das Team. Die beiden Treffer der Koblenzer in der 26. Minute und in der 35. Minute entstanden eher aus Unaufmerksamkeiten einzelner Akteure. Das 0-2 zur Halbzeit muss man schon als Riesenerfolg werten.img_1100img_1095

Das es in der 2. Halbzeit „rappeln“ würde, war im Grunde vor dem Spiel klar. Mit nachlassenden Kräften war es für den starken DJK-Defensiv-Verbund schwer, alle Löcher „zuzulaufen“, die der Gegner aufgrund der individuellen Klasse und dem schnell Spiel immer wieder riss.

Die Akteure aus Koblenz spielten das sehr seriös und konzentriert. Schlussendlich hieß es dann 0-7. Ein Ergebnis mit dem man auf Krufter Seite gut leben kann. Eintracht Trier hat immerhin auch deutlich gegen den Gegner verloren.

 

Trainer Stadel war letztlich sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs. Jetzt gilt es bis zum Wochenende „wieder runterzufahren“. Die Konzentration geht jetzt auf die Auswärtsbegegnung bei dem SV Kripp.

 

Hier der Bericht von der Homepage der Tus Koblenz: Der trifft es ganz gut; entnommen www.tuskoblenz.de

Die TuS Koblenz ist mühelos in die dritte Runde des Rheinlandpokals eingezogen. In der Zweitrundenbegegnung beim DJK Kruft/Kretz wurde die Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander ihrer Favoritenstellung gerecht und feierte einen 7:0 (2:0)-Kantersieg.

Die Schängel entwickelten vom Anpfiff weg Zug in Richtung des gegnerischen Tores, der erste Abschluss ging aber auf das Konto des tapferen A-Ligisten. Peter Görg kam nach einem Freistoß zum Kopfball, den TuS-Keeper Sebastian Patzler sicher aufnahm (11.). Das war es dann auch schon mit nennenswerten Angriffsbemühungen der Hausherren, fortan spielte ausschließlich die TuS. In der 18. und 19. Spielminute kamen die Schängel zu einer Doppelchance. Zunächst scheiterte Dejan Bozic aus spitzem Winkel am Krufter Schlussmann Tobias Zils, die anschließende Ecke von Kevin Lahn köpfte Buchner an die Latte. In der 22. Minute sollte Nico Charrier eine Hereingabe von Bozic am langen Pfosten noch knapp verpassen, wenig später machte es der Angreifer besser und brachte die Koblenzer im Anschluss an eine Lahn-Ecke in Führung (26.). Auch nach dem 1:0 bot sich den Zuschauern im Krufter Stadion das gleiche Bild: Die TuS blieb am Drücker und hätte kurz darauf durch Julian Grupp, der einen strammen Schuss aus rund 16 Metern abfeuerte, fast das zweite Tor erzielt (30.). Dieses gelang dann fünf Minuten später Lahn, der ein schönes Zuspiel von Grupp zum 2:0-Pausenstand verwertete.

Im zweiten Durchgang wurde es dann standesgemäß. Binnen drei Minuten erhöhte die TuS auf 4:0. Erst war der aufgerückte Robert Stark nach einer Ecke am kurzen Pfosten erfolgreich (53.), anschließend behielt Lahn vom Elfmeterpunkt – der Krufter Muhammet Dilbaz hatte zuvor Armin Jusufi im Strafraum von den Beinen geholt – die Nerven (56.). Ein tolles Solo von Nico Charrier über das halbe Feld blieb in der 64. Minute ohne Torerfolg, dafür fand kurz darauf ein sehenswerter Flugkopfball von Rechtsverteidiger Ricardo Antonaci den Weg ins Krufter Gehäuse (67.). Dort stand seit dem Seitenwechsel der eingewechselte DJK-Keeper Alexander Welsch – und dieser sollte in der Schlussviertelstunde noch zwei weitere Male hinter sich greifen. Zunächst ließ Lahn zwei Gegenspieler im Sechzehner aussteigen und besorgte das 6:0 (76.), ehe Jusufi nach Vorlage von Antonaci mit einem Schuss ins lange Eck den Schlusspunkt einer einseitigen Partie setzte (87.).

TuS Koblenz: Patzler – Antonaci, Buchner, Sierck, Stark – Grupp (57. Saito), von der Bracke – Jusufi, Lahn – Charrier, Bozic (63. Stieffenhofer).