​Rückschlag für die DJK Kruft/Kretz

Kein gutes Wochenende erlebten die Seniorenfußballer der DJK Kruft/Kretz. Sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft verloren ihre Heimspiele. Die Niederlagen fielen mit 0:4 und 0:6 zwar viel zu hoch aus, waren aber jeweils nicht unverdient.
Die erste Mannschaft hatte sich sichtbar vorgenommen, das knappe 4:5 in Miesenheim aus der Vorwoche zu korrigieren. Besonderer Wert wurde dabei auf eine defensive Stabilität gelegt. So war der Gegner, der Tabellendritte SV Rheinland Mayen, zu Beginn des Spiels zwar das feldüberlegene Team, Chancen wiederum gab es aber auf beiden Seiten. Es war dann aber doch der SV Rheinland Mayen, der nach schöner Vorarbeit von Mickel Kohlhaas durch Leroy Lehmann den Führungstreffer erzielen konnte. Die nächste Viertelstunde sah die beste Phase der DJK, die durchaus vorhandenen Chancen wurdent)  aber nicht verwertet. Die kalte Dusche folgte kurz vor dem Halbzeitpfiff, als Rheinland Mayen einen Konter erfolgreich zum 0:2 abschließen konnte. Als wäre das nicht genug, erzielte der SV Rheinland Mayen aus einem Standard sogar noch das 0:3.

Die zweite Halbzeit sah dann ein ausgeglichenes Spiel, indem hin und wieder die Emotionen hochkochten. Höhepunkte: Den Kombinierten aus Kruft und Kretz wurde zunächst ein klarer Elfmeter verweigert, fast im Gegenzug schloss der SV Rheinland Mayen einen Konter, zwischenzeitlich nach einer roten Karte in Überzahl, zum Endstand von 0:4 ab.

Die beiden jüngsten Niederlagen haben bei der DJK für einen Dämpfer gesorgt. Trotzdem bleibt der Mannschaft in dieser Saison weiterhin viel zuzutrauen. Gelegenheit, das Punktekonto wieder auszubauen, besteht dazu beim nächsten Auswärtsspiel am 12. November bei der SG Löf.

Spielerfokus: Zils -Masberg, Größgen, Ahmed, Koch (46. Leber) – Saftig, Dilbaz – Görg, Stadel, Sukalic (88. Schmidt)- Klapperich 

Tore: 0:1 (33.) Lehmann, 0:2 (45.) Kohlhaas, 0:3 (45.) Trapp, 0:4 (89.) Olck

Die zweite Mannschaft durchschreitet eine Talsohle. Wie so oft, gelingt in solchen Phasen selbst wenig, dem Gegner dagegen, ob verdient oder nicht, um so mehr. Auch gegen die SG Ettringen war die „Zwote“ trotz des vordergründig deutlichen Ergebnisses wieder einmal nicht chancenlos, stand aber am Ende mit leeren Händen da. Die nächste Chance zu punkten besteht am 11. November in Saffig.

Spielerfokus: Kolf – Selchow, Fiedler, Steinebach, M. Schmitz (76. P. Schmitz) – Urmersbach, Demiraj, Thrien (78. Kuhlen), Profittlich (83. Flöck) – Livani, Laux

Tore: 0:1, 0:2 (21., Fouelfmeter, 29.) Idczak, 0:3 (56.) Fischer, 0:4 (65.) Mürlebach, 0:5, 0:6 (67., 74.) Sturm