DJK spektakulär – Teil II

In der Vorwoche wurde berichtet, dass die DJK in einem spektakulären Spiel die SG Westum mit 5:3 bezwungen hat. Wer keine Steigerung mehr als möglich erachtete, sah sich getäuscht. Die Mannschaft vom Krufter Bahnhof entführte nach einem erneut nervenaufreibenden, phasenweise dramatischen Spielverlauf drei Punkte aus Adenau und besiegte die SG Hocheifel mit 5:4.

Eine erste Hiobsbotschaft ereilte die DJK bereits vor dem Anpfiff. Philipp Pohl, Neuzugang von der SG Nickenich/Eich/Kell, hatte sich unter der Woche schwer verletzt und fällt bis auf weiteres aus. Der gesamte Verein wünscht seiner Nummer 9 von dieser Stelle aus rasche und gute Besserung.  Für den Stürmer rückte der seinerseits frisch von einer Verletzung genesene Armin Leber in die Startelf.

Das Spiel in Adenau sah zunächst eine feldüberlegene  SG Hocheifel. In Führung ging indes die DJK. Nico Koch setzte sich am linken Flügel durch und passte nach innen, wo Nico Stadel von einem Missverständnis zwischen Abwehr und Torwart profitierte und zum 0:1einnetzte (8. Spielminute). Die SG Hocheifel – fußballerisch sicher der beste Gegner der bisherigen Saison – blieb aber weiter dominant. Fast zwingende Folge: Ihr Goalgetter Lukas Knelke ließ Keeper Tobias Zils gleich zweimal keine Chance (16., 23.) und sorgte dafür, dass der Gastgeber mit einem 2:1 in die Kabinen ging.

Die DJK musste zwischenzeitlich weitere Rückschläge verkraften. Abwehrchef Dominik Größgen bereits Mitte der ersten Halbzeit, sowie später auch Ajdin Suikalic mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Das Team von Trainer Jürgen Krayer ließ sich aber nicht beirren und fand endlich ins Spiel. Dennis Klapperich (49.) sowie im Anschluss Nico Stadel mit seinem zweiten Treffer (57.) erzielten die Tore zur erneuten Führung . Bereits in der 59. Minute erzielten die Gastgeber allerdings mit einem direkt verwandelten Freistoß von Tobias Weiler wieder den Ausgleich (3:3). Die Gäste aus Kruft und Kretz ließen sich jedoch nicht mehr aus dem Konzept bringen und blieben insbesondere bei Standardsituationen brandgefährlich. Wieder Nico Stadel nach einer kurz ausgeführten Ecke sowie Dennis Klapperich nach einem Konter schossen die Tore zum 3:4 und 3:5 (68., 81.). Postwendend fiel allerdings der Anschlusstreffer der SG Hocheifel zum 4:5 (82.). Dies sollte aber schließlich der Endstand sein.

Mit diesem Sieg hat sich die DJK endgültig in der Spitzengruppe der Kreisliga A festgesetzt. Als nächsten Gegner erwartet die DJK zu Hause am Krufter Bahnhof den SV Remagen. Anstoß ist am Samstag, 21. Oktober, um 17.30 Uhr. Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen.

Spielerfokus: Zils – Masberg, Saftig, Größgen (23. Krechel), Klein – Leber, Sukalic (58. Dilbaz), Görg, Koch – Stadel (89. Laux), Klapperich   

Tore: 0:1, 2:3, 3:4 (8., 57., 68.) Stadel, 1:1, 2:1 (16., 23.) Knelke, 2:2, 3:5 Klapperich (49., 81.), 3:3 (59.) Weiler, 4:5 (82.) Pauly